„Was wir heute erleben, wird morgen Geschichte sein“  Theater 2022

„Was wir heute erleben, wird morgen Geschichte sein“ Theater 2022

Plakat: Velma Moreno Cederberg

Ein Stück über die Reise zu uns selbst  – Theaterabschlussprojekt Klasse 10 der Freien Schule Köln

Wer will schon wissen, was früher mal war? Sicherlich fragen sich das nicht nur die Schüler und Schülerinnen* vom alten Wickert. Aber lasst euch überzeugen, Geschichte ist mehr als das alte Griechenland und Rom – denn nur, wenn wir die Vergangenheit kennen, können wir auch die Ereignisse der Gegenwart verstehen. Begebt euch mit uns auf eine spannende Reise durch die Vergangenheit und startet mit uns durch bis in die Zukunft, denn das was wir heute erleben, wird morgen schon wieder Geschichte sein!

Wo? Bühne „Alte Feuerwache“, Melchiorstr. 3, 50670 Köln

Wann? Premiere am Freitag, den 04.02.22 um 20 Uhr , Samstag, den 05.02.22 um 15 Uhr  und 20 Uhr

Eintritt: Kinder 6 Euro, Erwachsende 10 Euro, Tickets an der Abendkasse; Reservierungen ab 26. Februar über das Sekretariat:  info@freie-schule-koeln.de

BITTE SCHAUEN SIE KURZ VOR DER VERANSTALTUNG NOCH EINMAL AUF UNSERE HOMEPAGE. DANN FINDEN SIE AN DIESER STELLE DIE FÜR DIE AUFFÜHRUNG GELTENDEN HYGIENEREGELN.

Real oder virtuell? THE ME

Eine Künstliche Intelligenz, die die Mitspieler des Games ausspioniert, die Gefühle sammelt, die Regeln verändert. Zwei Jugendliche, die sich mögen, sich unerkannt im Game treffen. Virtuelles und das Leben verschmelzen.

Mit den Klassen 8-10 besuchten wir das Theaterstück THE ME des Kölner-Künstler*innen-Theaters und nahmen jetzt unsere Kooperation wieder auf, die wegen der Corona-Zeit ruhen musste. Das Stück thematisiert das, was alle Jugendlichen (und auch Eltern)  umtreibt, Erwachsenwerden im Zeitalter des Internets und der Digitalisierung. Im Anschluss an das Stück gab es eine Diskussion mit den Schauspielern und der Regisseurin.

Nach so langer Theaterbesuch-Pause war es klasse, endlich wieder live vor Ort zu sein. 🙂

Fotos: Kölner Künstler*innen-Theater

Bienenclub gestartet

Pünktlich zum Weltbienentag, am 20. Mai zog ein Honigbienenvolk bei uns an der Freien Schule Köln ein. Ein paar Wochen später entdeckten wir mit Freude unsere frisch geschlüpfte Königin  – sie hatte auch schon fleißig für Nachwuchs gesorgt.

Mittlerweile ist unser Völkchen kräftig gewachsen und kann somit hoffentlich gut über den Winter kommen. 7 Schülerinnen und Schüler von der 5. bis zur 8. Klasse packen jeden Dienstag Nachmittag im Bienen Club richtig an. Im Moment stören wir die Bienen bis zum Frühjahr nicht mehr und kümmern uns darum, unser Schulgelände naturnah umzugestalten: Wir haben bereits ein Bienenbuffet gepflanzt, eine Regentonne und einen Kompost aufgestellt und sind nun dabei unterschiedliche Nisthilfen für Wildbienen zu bauen. Im Frühling werden sich dann hoffentlich neben unseren Honigbienen diverse Wildbienenarten in unserem Garten tummeln.

 

mit Tanz gestalten

Die Tanzprojekte unserer Schule laden alle Schüler*innen ein, die Lust auf Musik und Bewegung haben.
In der ersten Projekthälfte geht es darum, eine vertrauensvolle Atmosphäre als Basis für die weitere Arbeit zu schaffen. Der wertfreie, geschützte Raum ermöglicht es den Schüler*innen die Bewegungsmöglichkeiten des eigenen Körpers zu erforschen. Dies geschieht durch verschiedenste kreative Aufgaben und Vorstellungsübungen. Der Fokus liegt dabei auf dem Erfühlen und Entdecken. Wie es aussieht spielt hier ausdrücklich keine Rolle. Die Schüler*innen experimentieren mit Gestaltungselementen des Tanzes und entwickeln spielerisch Bewegungsmaterial, das später in der Choreografiearbeit verwendet werden kann.
In der zweiten Projekthälfte steht die Arbeit in Kleingruppen im Mittelpunkt. Nach und nach entwickeln die Schüler*innen dort ihre eigenen Choreografien. Unterstützt werden sie dabei durch das Feedback und Anregungen der anderen Gruppen und der Projektleitung. Die wertschätzende und konstruktive Art der Rückmeldung wird dabei ebenso trainiert wie das „Bei-sich-bleiben“ beim Präsentieren. Zum Abschluss des Projektes haben die Schüler*innen die Möglichkeit, die Ergebnisse auf der Bühne der Alten Feuerwache aufzuführen.

Nele Diekman, ausgebildete Tanzpädagogin, leitet die Tanzprojekte.

Filmausschnitt und Fotos aus Tanzprojekten der letzten Jahre (Bitte auf die Fotos klicken, rechts kann man weiterklicken).

Schule der Vielfalt

Schule der Vielfalt


Unsere Schule hat sich dazu entschlossen, eine Schule der Vielfalt zu sein. Initiiert wurde dies von Schülerinnen und Schülern. „Schule der Vielfalt“ ist ein Antidiskriminierungsprojekt für eine Schule ohne Homophobie. Das heißt, wir setzen uns dafür ein, dass mehr gegen Homo- und Transphobie und mehr für die Akzeptanz von unterschiedlichen Lebensweisen getan wird. Wir wenden uns gegen eine Tabuisierung der Themen Homosexualität, Transsexualität und heteronormative Diskriminierung von lesbischen, schwulen, bi und trans* Menschen im Schulbereich.
Zum Beispiel laden wir an unserer Schule immer wieder Teamer von SCHLAU NRW in unser Jungen/Mädchenprojekt ein, so dass Gespräche zwischen unseren Jugendlichen und den lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans*, inter* und queeren Teamer*innen möglich sind.

„Es gibt Menschen, die glauben es ist eine Wahl schwul, lesbisch, bi oder trans zu sein. Es ist keine Wahl, wir sind so geboren“. Lady Gaga

Im Schülerblog könnt ihr lesen, was unsere Schüler und Schülerinnen unter Schule der Vielfalt verstehen.